Teilnahme am SBBW 2015 in Montreux

Die musikalische Vorbereitung

In verschiedenen Registerproben wurden instrumentenspezifische Passagen geübt und optimiert, Akkorde ausgestimmt und mit der entsprechenden Dynamik angepasst sowie technische Details ausgefeilt. In geduldiger, minutiöser Feinarbeit versteht es der musikalische Leiter Jan Müller, die Musikantinnen und Musikanten der MFO immer wieder von Neuem zu motivieren und zu Bestleistungen zu fordern und fördern. Besonders am Proben-Wochenende waren gegen das Ende der Tage allerseits Energie- und Konzentrationsreserven gefragt...!

Das Vorbereitungskonzert

Anlässlich des Vorbereitungskonzertes vom
22. November 2015 in der MEZWAN Oberburg, präsentierte die Musik Frohsinn - zusammen mit vier weiteren Bands - ihr Teststück "Turris Fortissima" der dritten Stärkeklasse für den SBBW in Montreux einem interessierten Publikum. Die MFO organisiert(e) diese Vorbreitungskonzerte, um selber und zusammen mit den geladenen Bands die Möglichkeit zu erhalten, ihre Aufgabestücke einem öffentlichen Publikum vorzutragen für eine erste Standortbestimmung. Der ultimative Wettbewerbskick wurde hier sicher noch nicht ganz versprüht, doch wenigstens war die Möglichkeit geboten, das Musikstück in einem anderen Raum zu spielen als in der gewohnten Umgebung des Probelokals.

29. November 2015 - der musikalische Test-Tag in Montreux

Jeweils am Freitag Abend vor dem Brass-Contest in Montreux, wird die Startreihenfolge der Bands in den jeweiligen Kategorien ausgelost. In diesem Jahr nahmen 10 Bands in der dritten Stärkeklasse teil. Der Zeitblock für diese Bands war am Sonntag, 29. November ab 09.00 Uhr bis ca. 11.45 Uhr angesetzt. Die MFO erhielt die dritte Startzeit von 09.34 Uhr zugelost was bedeutete, dass der Reisebus mit der noch müden MFO-Band am Sonntag um 05.50 Uhr in Oberburg abfuhr.

In Montreux war noch eine Aufwach- und Vorwärm-Probe mit Frühgymnastik, Lockerungs- und Dehnübungen eingeplant, welche folgende Eindrücke dokumentieren:

In der Folge die musikalische Einstimmung...

Der Autftritt der MFO im Auditorium Stravinski

Ab 09.00 Uhr begann bestimmt bei vielen die innerliche Ruhe zu verschwinden. Schon allein das Aufsteigen über die Treppen auf das Niveau des Stravinsky-Saales lässt den Puls steigen. Als wäre dies nicht genug, wird dem Blut auch noch Adrenalin beigemischt. Im Vorraum der Bühne wartend, lenkt die Vorband mit ihrem Vortrag auf den vorhandenen Video-Monitoren etwas ab bei den Einen, bei Anderen fühlen sich die Knie noch weicher an. Es gibt kein Zurück mehr, die Spannung steigt, die Band wird auf die Bühne gelassen, das Publikum applaudiert beim Einmarsch im riesengrossen Saal. Jetzt bloss nicht noch an einem Notenständer hängen bleiben oder einen Dämpfer fallen lassen. Ein kurzes Zurechtrücken der Notenblätter, nochmals tief durchatmen und schon beginnt sich der Dirigentenstock in rhythmischen Figuren zu bewegen und die Musik ertönt...

So oder ähnlich könnte sich das Erlebte beim Erstauftritt eines Jungmitglieds (oder möglicherweise auch bei Erfahrenen-) am Contest zugetragen haben.

Unter der Leitung von Jan Müller konnte die MFO-Band ihre einstudierte musikalische Interpretation von "Turris Fortissima" und das Potential der Musikantinnen und Musikanten vollumfänglich abrufen und es gelang eine gute Wettbewerbs-Version.

 

Mit grosser Spannung wurde auf die Rangverkündigung am frühen Abend gewartet. Getreu dem Motto: "Die Letzten werden die Ersten sein" oder anders herum: "der Schnellste gewinnt nicht immer" wurden dann die Punkte vergeben. Mit einer "leichten" Unfreude nahm "man" die Punktzahl und den daraus resultierenden Rang zur Kenntnis, diesmal nur eine Band hinter sich gelassen zu haben.

Nichts desto trotz darf die Band stolz sein, "Turris Fortissima" auf einem hohen Level in einer grossartigen Umgebung vorgetragen und einmal mehr Wettewerbserfahrungen gesammelt zu haben im Kreise von Spitzenbands.
(...und überhaupt: einen Euphonium-Softbag für das Tuba-Register hätte man ohnehin nicht verwenden können..!)

Solennität

Montag, 24. Juni

Burgdorf

Wir gratulieren unseren jungen Teilnehmern am Emmentalischen Solisten Wettbewerb:

 

Céline Lüthi, 6. Rang in der 1. Kategorie

 

Livio Sampogna, 3. Rang in der 2. Kategorie

 

Tom Lüthi, 4. Rang in der 2. Kategorie

Herzliche Gratulation den Young Brassers zum sensationellen

3. Rang

am Youth in Entertainment Contest

Grosse Ehre für die MFO im Rahmen von "Ehre wem Ehre gebührt"

Organisator des

Unsere Musikliteratur
beziehen wir vom
Musikverlag Frank